Lueg-Schwinget – immer im September

Traditionellerweise immer am zweiten Sonntag im September findet der weitherum bekannte Lueg-Schwinget statt – 2015 feierte der Schwingklub Burgdorf ein kleines Jubiläum mit der 70. Austragung. Der Anlass findet jeweils auf dem Festplatz direkt unterhalb des Landgasthof & Seminarhotel Lueg in Kaltacker (oberhalb von Burgdorf) statt, einem der eindrücklichsten Ausflugsorte des Emmentals mit Weitblick zu Alpen- und Juraketten.

Der Lueg-Schwinget ist fester Bestandteil des Oberaargauer Cups, welcher seit 2010 unter dem Patronat des Landgasthofs Lueg (Oberaargauer Lueg-Cup) steht. Die "Lueg" ist die Spenderin des Cup-Preises für die besten Mannschaftsleistungen und die beste Nachwuchsarbeit an den Klubanlässen der Oberaargauischen Schwingklubs. Zum "Lueg-Cup" gehören die Hallenschwinget in Kirchberg und Thörigen, der Frühjahrsschwinget Oberbühl und eben der Lueg-Schwinget.

Die teilnehmenden Wettkämpfer beim Lueg-Schwinget kommen aus allen Gebieten des Bernisch-kantonalen Schwingerverbandes, hauptsächlich aus dem Emmental und dem Oberaargau. Seit über 40 Jahren sind die Freunde aus dem Thurgau, der Schwingklub Ottenberg, als ausserkantonale Gäste immer herzlich willkommen. Zu den Ottenbergern pflegt der Schwingklub Burgdorf seit jeher enge freundschaftliche Beziehungen.
In den vergangenen zehn Jahren hat sich die Grösse des Teilnehmerfeldes bei 50 Aktiven eingependelt – eine Zahl, die es erlaubt, den Schlussgang bei einer Startzeit um 10.00 Uhr jeweils um ungefähr 16.00 Uhr abzuhalten.

Die Siegerliste seit 1990

1990 Silvio Rüfenacht
1991 Markus Thomi
1992 Silvio Rüfenacht
1993 Silvio Rüfenacht
1994 Silvio Rüfenacht
1995 Franz Schlüchter
1996 Jürg Marti
1997 Urs Dennler
1998 Silvio Rüfenacht
1999 Silvio Rüfenacht
2000 Christian Bürki
2001 Thomas Lüthi und
Daniel Lüthi
2002 Jörg Käser
2003 Christian Bürki
 
2004 Jörg Käser
2005 Christian Bürki
2006 Thomas Zaugg
2007 Thomas Zaugg
2008 Stefan Sempach
2009 Matthias Sempach
2010 Stefan Sempach
2011 Matthias Sempach
2012 Matthias Sempach
2013 Stefan Burkhalter und
Matthias Aeschbacher
2014 Mario Schneider
2015 Remo Käser
2016 Simon Mathys
2017 Matthias Aeschbacher


Der Rekordsieger der letzten 25 Jahre ist der Schwingerkönig 1992 in Olten, Silvio Rüfenacht mit sechs Titeln. 1998, bei seinem vorletzten Gewinn, besiegte er im Schlussgang Heinz Mühlethaler, ebenfalls vom Schwingklub Burgdorf. Der damalige OK-Präsident Hans Siegenthaler hatte einen Schlussgang ohne Zeitbegrenzung angesagt. Die Ranglistenspitze zierten mit den beiden Finalteilnehmern sowie mit Benjamin Lehmann gleich drei der Einheimischen vom organisierenden Klub.
2001 gewann das Brüderpaar Thomas und Daniel Lüthi ex aequo und von 2008 bis 2012 (also während fünf aufeinanderfolgenden Jahren) war der Titel fest in den Händen der Sempach-Brüder. In die Siegerphalanx von Emmentalern und Oberaargauern konnten seit 1990 nur vier Schwinger eingreifen: 1991 mit dem Ottenberger (TG) Markus Thomi und 1996 mit dem Mittelländer Jürg Marti sowie mit den beiden Ottenbergern (TG) Stefan Burkhalter (zusammen mit dem Emmentaler Matthias Aeschbacher) und Mario Schneider in den Jahren 2013 und 2014. Die beiden Ottenberger (TG) Burkhalter und Schneider traten damit die Nachfolge von Matthias Sempach an, der 2013 nach dem Königstitel in Burgdorf und 2014 nach dem Kilchberg-Sieg seine Wettkampf-Saison vorzeitig beendete hatte.

Das Organisationskomitee des Lueg-Schwingets besteht jeweils aus dem aktuellen Vorstand des Schwingklubs Burgdorf – so ist eine über die Jahre kontinuierliche OK-Arbeit sichergestellt. Am Aufbau- (Samstag vor dem Anlass) und am Fest-Tag darf das OK jeweils auf die Mithilfe einer Vielzahl der Mitglieder des Schwingklubs zählen – ohne diese wäre der Lueg-Schwinget nicht durchführbar. Musikalische Unterstützung bietet seit Jahren das mit dem Schwingklub befreundete Ämmitaler Chörli aus Burgdorf.

1991 bauten die Schwingklub-Mitglieder am Hang direkt unterhalb des Landgasthofs Lueg mit einer mobilen Holz-/Stahlkonstruktion eine Tribüne. Sie machten so den Schwinget für das Publikum attraktiver und bieten seither 700 Zuschauerinnen und Zuschauern bequem Platz. Bis 2012 setzte man nur zweimal nicht auf die bewährte Tribüne – einmal mit Pech: Bei der Durchführung 2010 benutzte man die bestehende Tribüne des Freilichttheaters Lueg, welche jedoch kurz nach Beginn einknickte. Verletzt wurde dabei glücklicherweise niemand. Dank des Efforts des OKs konnte der Schwingbetrieb nach dem Mittagessen weitergeführt werden. Am Montag prangte der Lueg-Schwinget auf der Titelseite der Berner Zeitung – soweit hatte es die Veranstaltung in 65 Jahren noch nie geschafft.

Seit 2013 findet der Lueg-Schwinget in der neu konzipierten Lueg-Arena statt mit fix installierten Tribünen und der Möglichkeit, den Wettkampfplatz "auf Knopfdruck" zu überdachen. Somit kann das Schwingfest – wenn auch meistens mit Sonnenschein beglückt – nun auch bei Regenwetter im Trockenen durchgeführt werden.

Rund um den Lueg-Schwinget finden auch immer wieder Zusatzveranstaltungen und Überraschungen statt. So wurde der Festplatz am Samstagnachmittag bereits zweimal für einen Schwinger-Schnuppertag benutzt und 2010 fand während des Schwingens die Prämierung der fünf saisonbesten Schwinger der Fachzeitung "Schlussgang" statt – die Anwesenheit des damaligen Schwingerkönigs Kilian Wenger sorgte für den Rekord-Zuschaueraufmarsch von 800 Personen. 2010, 2011 und 2012 wurde zudem jeweils der Muni "Fors vo dr Lueg", der Siegerpreis für den Schwingerkönig 2013 am Eidgenössischen Schwing- und Älplerfest in Burgdorf im Emmental, der Zuschauermenge präsentiert.

2018

Der traditionelle Lueg-Schwinget findet 2018 bereits zum 73. Mal statt, am Sonntag, 9. September 2018. Wir freuen uns auch anlässlich der nächsten Durchführung auf Ihren Besuch.

> Lueg-Schwinget 2017

> Lueg-Schwinget 2016

> Lueg-Schwinget 2015

> Lueg-Schwinget 2014

> Lueg-Schwinget 2013

> Lueg-Schwinget 2012

> Lueg-Schwinget 2011

> Lueg-Schwinget 2010

> nach oben