68. Lueg-Schwinget vom 14. September 2013

Bei veränderlichem, aber trockenem Herbstwetter fanden sich 500 Zuschauende auf der Lueg ein, um die Arbeit der angetretenen 56 Schwinger zu begutachten.

Im Schlussgang kam es zum Duell zwischen dem führenden Oberaargauer Marcel Bremgartner und dem Gästeschwinger vom Schwingklub Ottenberg, Stefan Burkhalter. Der Thurgauer war den anderen Final-Anwärtern, Remo Zürcher und Matthias Aeschbacher, vorgezogen worden, weil er die beiden Emmentaler bereits im Anschwingen zu den Verlierern gereiht hatte. Nach zwei Minuten leerte der einzige Eidgenosse auf dem Platz den etwas überraschend in den Schlussgang vorgedrungenen Bremgartner mit Lätz ab. Weil Matthias Aeschbacher gleichzeitig Remo Zürcher im letzten Gang platt bezwang, hielt der Emmentaler aus Hasle-Rüegsau mit dem Thurgauer mit und klassierte sich punktegleich im ersten Rang.

Stefan Burkhalter im Rang 1a trat damit die Nachfolge von Matthias Sempach als Lueg-Sieger an. Der Oberaargauer, der vor zwei Wochen beim Eidgenössischen Schwing- und Älperfest 2013 in Burgdorf im Emmental die Königskrone holte, verzichtete für einmal auf den Lueg-Schwinget. Grund war, dass er tags (respektive nachts) zuvor zum "Schwinger des Jahres" gekrönt wurde. Indes liess es sich Sempach nicht nehmen, sich am Nachmittag unters Schwingervolk zu mischen und als Zuschauer den Wettkämpfen beizuwohnen.

Seit Markus Thomi im Jahr 1991 hatte kein ausserkantonaler Gast mehr den Lueg-Schwinget für sich entscheiden können. Mit Stefan Burkhalter war wieder einmal die Reihe an einem Vertreter des Schwingklubs Ottenberg. Der Thurgauer Verein pflegt sehr gute Beziehungen zum Schwingklub Burgdorf und die Aktiven besuchen die Klub-Schwinget regelmässig gegenseitig. Mit dem Sieg auf der Lueg zeigte sich Burkhalter getröstet für den Wettkampf am "Eidgenössischen", wo er den dritten Eidgenössischen Kranz nur knapp verfehlte hatte. Insbesondere revanchierte er sich an Patrick Schenk, welchen er mit der Maximalnote bezwang. Am "Eidgenössischen" hatte er gegen den Emmentaler überraschend verloren. Schenk seinerseits klassierte sich hinter dem Siegerduo auf dem zweiten Lueg-Platz. Der Schlussgang-Verlierer Marcel Bremgartner sicherte sich zusammen mit einem weiteren Ottenberg-Vertreter, Mario Schneider, den dritten Rang.

Der Lueg-Cup endete mit dem Sieg des Schwingklubs Kirchberg vor Sumiswald. Derweil entschied Simon Mathys die Nachwuchswertung des Cups für sich.

Rangliste

1.a Stefan Burkhalter, Homburg 58.00 Schlussgang
1.b Matthias Aeschbacher, Hasle-Rüegsau 58.00
2. Patrick Schenk, Wasen 57.25
3.a Marcel Bremgartner, Busswil 57.00 Schlussgang
3.b Mario Schneider, Weinfelden 57.00
4.a Lukas Jäggi, Madiswil 56.50
4.b Remo Zürcher, Rüedisbach 56.50
4.c Domenic Schneider, Friltschen 56.50
4.d Michael Heiniger, Wangen a.d. Aare 56.50
4.e Michael Weyermann, Wangen a.d. Aare 56.50
4.f Remo Käser, Alchenstorf 56.50
5.a Adrian Kohler, Aefligen 56.25
5.b Damian Gehrig, Wasen 56.25
6 Simon Mathys, Walliswil 56.00

Notenblatt des Siegers Stefan Burkhalter (im Rang 1.a)

+ Matthias Aeschbacher 10.00
+ Remo Zürcher 10.00
- Damian Gehrig 9.00
- Marcel Brunner 9.00
+ Patrick Schenk 10.00
+ Marcel Bremgartner 10.00

Schlussrangliste Oberaargauer Lueg-Cup

1. Schwingklub Kirchberg 1‘126.50
2. Schwingklub Sumiswald 1‘125.00
3. Schwingklub Herzogenbuchsee 1‘121.00

Nachwuchswertung Oberaargauer Lueg-Cup


1. Simon Mathys, Walliswil 281.25
2. Christian Hofstetter, Huttwil 278.00
3. Lukas Jäggi, Madiswil 276.00

 

> zurück

> Lueg-Schwinget 2010

> Lueg-Schwinget 2011

> Lueg-Schwinget 2012

> nach oben