70. Lueg-Schwinget vom 13. September 2015

Bei vormittäglichem leichtem Niesel und ausgezeichnetem Herbstwetter mit viel Sonnenschein am Nachmittag fanden sich 500 Zuschauende auf der Lueg ein, um die Arbeit der angetretenen 46 Schwinger zu begutachten.

Oberaargau gegen Thurgau lautete das Verdikt beim Start zum 70. Lueg- Schwinget – einem kleinen Jubiläum für den durchführenden Schwingklub Burgdorf und für den Landgasthof Lueg. Die Schwinger vom Oberaargauer Lueg-Cup gegen die Burgdorfer Freunde vom Schwingklub Ottenberg – oder die Einheimischen Remo Käser, Stefan Studer oder Stephan von Büren gegen die Ostschweizer Stefan Burkhalter, Domenic Schneider oder Mario Schneider.

Die Einheimischen nahmen gleich zu Beginn das Szepter in die Hand. Die grosse Nachwuchshoffnung, Schwingerkönigs-Sohn Remo Käser, bodigte den ältesten noch aktiven Schwinger, Eidgenosse Stefan Burkhalter, während Stefan Studer den Lueg-Vorjahressieger Mario Schneider zehnerte. Eine andere Nachwuchshoffnung und heuer Sieger des Glarner-Bündner-Kantonalen, Domenic Schneider, überstand zwar den ersten Gang gegen Simon Röthlisberger schadlos, tauchte dann aber in der zweiten Passe gegen Käser. Später musste er sich auch noch von Studer das Sägemehl vom Rücken putzen lassen. Eher überraschend hatte der Oberaargauer zuvor auch schon Burkhalter besiegt.

Somit liefen die beiden Klubkollegen Remo Käser und Stefan Studer dem Schlussgang entgegen, Käser mit einem makellosen Notenblatt, Studer mit einem Gestellten gegen den schliesslich im Rang 3b klassierten Adrian Gäggeler, der die Ehre der wenigen angetretenen Emmentaler rettete.

Nach einem animierten Kampf überdrückte Remo Käser im Finale seinen Widersacher nach knapp sechs Minuten am Platzrand zum Sieg. Damit schaffte er, was sein berühmter Vater Adrian Käser nie vollbrachte: sich den Lueg-Titel zu sichern. Stefan Studer belegte zusammen mit Stefan Burkhalter den Ehrenrang, gefolgt von den beiden Schneider-Brüdern – zusammen mit Adrian Gäggeler – und Stephan von Büren. Als Bester der organisierenden Burgdorfer klassierte sich Kranzer Jan Blaser im 7. Rang, gefolgt von Rückkehrer Tobias Siegenthaler und Lars Schmid auf dem 8. und 9. Platz.

Den Lueg-Cup sicherten sich, schon fast traditionellerweise, die Athleten vom Schwingklub Kirchberg – auch ohne den verletzten Schwingerkönig Mattias Sempach, der jedoch unter den Zuschauern weilte. Die Nachwuchswertung gewann der im 4. Rang platzierte Dominik Zangger.

Rangliste

1. Käser Remo, Alchenstorf 58.75 Schlussgang
2a. Studer Stefan, Utzenstorf 57.00 Schlussgang
2b. Burkhalter Stefan, Homburg 57.00
3a. Schneider Domenic, Friltschen 56.50
3b. Gäggeler Adrian, Wichtrach 56.50
4a. Schneider Mario, Weinfelden 56.25
4b. von Büren Stephan, Zauggenried 56.25
4c. Zangger Dominik, Pfaffnau 56.25
4d. Röthlisberger Simon, Leimiswil 56.25
5. Mathys Simon, Walliswil b/Wangen 56.00
6a. Steiner Michael, Amlikon-Bissegg 55.75
6b. Weyermann Florian, Lotzwil 55.75
6c. Bremgartner Marcel, Busswil b/Melchnau 55.75
6d. Bachmann Michael, Wynigen 55.75

Notenblatt des Siegers Remo Käser

+ Stefan Burkhalter 9.75
+ Domenic Schneider 9.75
+ Marcel Bremgartner 9.75
+ Simon Röthlisberger 9.75
+ Remo Zürcher 9.75
+ Stefan Studer 10.00

Schlussrangliste Oberaargauer Lueg-Cup

1. Schwingklub Kirchberg 1‘126.75
2. Schwingklub Langenthal 1‘115.75
3. Schwingklub Herzogenbuchsee 1‘105.00

Nachwuchswertung Oberaargauer Lueg-Cup


1. Dominik Zangger, Pfaffnau 280.25
2. Michael Bachmann, Wynigen 274.50
3. Christoph Gerber, Welschenrohr 270.25

 

> zurück

> Lueg-Schwinget 2010

> Lueg-Schwinget 2011

> Lueg-Schwinget 2012

> Lueg-Schwinget 2013

> Lueg-Schwinget 2014

> nach oben